menu close menu

Mikrobiologische Therapie bei Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Darm und Immunsystem

Das Immunsystem reagiert bei Allergien überzogen auf bestimmte Substanzen, welche für gesunde Menschen harmlos sind. 80 % des körpereigenen Immunsystems befinden sich im Darm. Die Darmschleimhaut dient nicht nur der Versorgung mit lebensnotwendigen Substanzen, sondern auch zum Schutz gegen eindringende Krankheitserreger, Bakterien, Viren, Pilze und unverdaute Nahrungsmittel. Ist die Darmschleimhaut durch Gifte, chronische Erkrankungen, Stress oder Infektionen geschädigt, kann dies zur Entwicklung allergischer Symptome führen. Auslösende Faktoren können z.B. Arzneimittel ( Antibiotika), Farb- und Konservierungsstoffe, künstliche Aromen u.a. sein.

Mögliche Reaktionen können auch den Bewegungsapparat betreffen und z.B. Muskel- oder Gelenkschmerzen hervorrufen, zahlreiche Symptome, wie gastrische, intestinale, bronchiale oder dermatologische Symptome können daraus resultieren.

Eine geschädigte Darmschleimhaut führt zu Malabsorption, d.h. Nährstoffe und Spurenelemente können nicht mehr ausreichend resorbiert werden, dies führt über einen längeren Zeitraum zu Mangelerscheinungen.

Die Oberfläche des Intestinaltrakts hat eine Größe von 400 qm und ist 200 mal so groß wie unsere Haut. Die Darm- Mikrobiota besteht aus Bakterien, sie übernimmt eine zentrale Funktion für die Gesundheit des Menschen, sie ist für die Funktion des Darmassoziierten Immunsystems zuständig. Die Darmmukosa dien zum Schutz vor unerwünschten Stoffen, Mikroorganismen und Allergenen. Die Darmschleimhaut hat eine Immunstärkende Funktion. Eine Schädigung der Darmschleimhaut kann zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten führen.

Die Symptome betreffen nicht nur die Darmschleimhaut, sondern auch die Schleimhaut der Bronchien, Nase, Lunge und auch auf der Haut können Symptome, wie Juckreiz, Rötung, Schwellung und Entzündungen auftreten.

Das darmassoziierte Immunsystem verfügt über eine eigene Barrierefunktion. Bestimmte Bakterien können das Immunsystem trainieren und es bei der Abwehr von Eindringlingen unterstützen. Eine Störung in der Zusammensetzung der Darmflora kann eine Störung der Barrierefunktion nach sich ziehen. Auslösende Faktoren können Infektionen oder Antibiotikabehandlungen sein. Nach einer Antibiotikabehandlung sollte die Barriere und Verdauungsfunktion der Darmschleimhaut und Darmmikrobiota wieder hergestellt werden.

Haftungsausschluss:

Bitte beachten Sie, dass es sich hier um naturheilkundliche Verfahren handelt, deren Wirksamkeit wissenschaftlich und schulmedizinisch nicht nachgewiesen und anerkannt sind.

Hinweis zum HWG

(Heilmittelwerbegesetz) Ich weise Sie darauf hin, dass bei den hier beschriebenen Therapien und Diagnoseverfahren, kein Heilversprechen gegeben wird, und auch keine Verbesserung der Erkrankung oder Beschwerden versprochen wird.

Kontakt

Telefon: 030/20643619
Sprechzeiten:
Di 14:30 - 21:00 Mi 7:00 - 15:00 Do 14:30 - 21:00
Fr 7:00 - 12:00 und 14:00 - 20:00 Sa 8:00 - 12:00
Termine nach Vereinbarung

Anamnesebogen >>