menu close menu

Traditionelle chinesische Medizin

 

Chinesischen Medizin – ganzheitlich orientierte Behandlung

Die traditionelle chinesische Medizin beinhaltet viele verschiedene Therapierichtungen, wie z.B. die Ernährungstherapie, Kräuterheilkunde, Atem- und Bewegungstherapie und Körpertherapie. Die bekanntesten Behandlungsformen sind Akupunktur und Moxibustion.

Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin

Die asiatische Philosophie geht davon aus, dass sich alle Lebensprozesse aus den gegensätzlichen Prinzipien von Yin und Yang aufbauen.
Yang ist Aktivität, Geist, Sonne, Tag
Yin ist Ruhe, Empfangen, Mond, Nacht und Körper. Die Kraft des einen liegt in der Kraft des anderen begründet.
Qi ist die Lebenskraft die die aus dem harmonischen Wechselspiel von Yin und Yang hervorgeht.

Ist das Gleichgewicht zwischen Yin und Yang gestört so können Krankheiten entstehen. Störungen können durch verschiedene Faktoren, wie klimatische Einflüsse z.B. Wind, Kälte, Feuchtigkeit, emotionale Faktoren z.B. Zorn, Sorge, Erregung, Angst sowie Ernährungsfehler und
Überarbeitung ausgelöst werden.

Die fünf Elemente

In der traditionellen chinesischen Medizin wird von fünf Wandlungsphasen, denen jeweils ein Element zugeordnet ist, ausgegangen. So ist der Wandlungsphase Frühling das Element Holz zugeordnet, dem Sommer das Feuer, dem Spätsommer die Erde, dem Herbst das Metall und dem
Winter das Wasser.
Die einzelnen Elemente stehen in einer bestimmten Beziehung zueinander, kommt es zu einer Störung in diesem Gleichgewicht, können Krankheiten entstehen.

Diagnostik in der traditionellen chinesischen Medizin

Anamnese

Der Mensch wird als Ganzes betrachtet und nicht nur die momentan auftretenden Symptome, sondern sein Gesamtbefinden. So werden z.B. Temperaturempfinden, Appetit und Vorlieben für bestimmte Speisen, Geschmack, Durst, Stuhl und Urin den entsprechenden energetischen Qualitäten zugeordnet. Das äußere Erscheinungsbild wie z.B. Gesichtsfarbe, Sprache, Stimme und Körperbau geben ebenfalls Hinweise auf ein eventuell vorhandenes Ungleichgewicht.

Zungendiagnose

Farbe, Form und Aussehen des Zungenkörpers sowie Farbe und Beschaffenheit des Zungenbelags geben Aufschluss über die vorliegende Erkrankung.

Pulsdiagnose

Jedem Funktionskreis ist ein bestimmter Puls am Handgelenk zugeordnet. Anhand der Frequenz, Tiefe und Geschwindigkeit der einzelnen Pulse können der Ort und der Schweregrad der Erkrankung bestimmt werden.

In der traditionellen chinesischen Medizin unterscheidet man zwischen Yin- Störungen, die dem Inneren, Kälte und Mangel entsprechen und Yang- Störungen die dem Äußeren, Hitze und Fülle entsprechen. Durch ausgewählte Behandlungsmethoden können diese Störungen ausgeglichen werden und das Yin und Yang kann wieder harmonisch fließen. Das Qi wird wieder gestärkt.

 

Haftungsausschluss:

Bitte beachten Sie, dass es sich hier um naturheilkundliche Verfahren handelt, deren Wirksamkeit wissenschaftlich und schulmedizinisch nicht nachgewiesen und anerkannt sind.

Hinweis zum HWG

(Heilmittelwerbegesetz) Ich weise Sie darauf hin, dass bei den hier beschriebenen Therapien und Diagnoseverfahren, kein Heilversprechen gegeben wird, und auch keine Verbesserung der Erkrankung oder Beschwerden versprochen wird.

Kontakt

Telefon: 030/20643619
Sprechzeiten:
Di 14:30 - 21:00 Mi 7:00 - 15:00 Do 14:30 - 21:00
Fr 7:00 - 12:00 und 14:00 - 20:00 Sa 8:00 - 12:00
Termine nach Vereinbarung

Anamnesebogen >>