menu close menu

Chinesische Pflanzenheilkunde

 

 

Chinesische Phytotherapie (Pflanzenheilkunde)

Die Pflanzenheilkunde spielt in der traditionellen chinesischen Medizin eine wichtige Rolle. Erste Heilpflanzen wurden bereits im 6. Jahrtausend vor Christus in China angebaut. Die Heilkräuter werden entsprechend ihrer Geschmacksrichtung den einzelnen Elementen zugeordnet, man unterscheidet in bitter, sauer, scharf, süß und aromatisch. Heilpflanzen sind Naturprodukte, sie vereinen eine Mischung verschiedener Wirkstoffe in sich, so z.B. ätherische Öle, Alkaloide, Bitterstoffe, Cumarine, Flavonoide, Gerbstoffe, Glycoside, Saponine und Schleimstoffe. Es gibt über viele Pflanzen wissenschaftliche Studien und Nachweise.

Einteilung nach Temperatur

In der chinesischen Medizin werden die Kräuter nach verschiedenen Temperaturstufen eingeteilt, in Heiß, warm, neutral, kühl und kalt.
Durch den Ausgleich von Hitze und Kälte werden die vitale Kraft, die Selbstheilungskräfte und die Hitze des Körpers unterstützt. Durch den Einsatz entsprechender Kräuterrezepturen können andere Behandlungsmethoden der traditionellen chinesischen Medizin, wie z.B. Akupunktur und Schröpfen wirksam unterstützt werden.

Anwendung der Pflanzenheilkunde

Die Phytotherapie umfasst einen großen Anwendungsbereich, sie findet bei akuten und chronischen Erkrankungen ihren Einsatz. Phytopharmaka werden in der Regel gut vertragen und sind arm an Nebenwirkungen, wenn die genaue Dosierung und Anwendungsdauer eingehalten werden. In der Pflanzenheilkunde werden ganze Pflanzen oder Pflanzenteile frisch oder getrocknet verwendet.

Sie werden als Tee, Saft, Tinktur, in Tablettenform, als Salbe oder Creme verabreicht. Da es sich um Naturprodukte handelt unterliegen sie natürlichen Schwankungen die Abhängig von Standort, Lichtverhältnissen, Klima, Ernte und Lagerung sind. Anwendungsbeispiele in denen sich der Einsatz von Phytopharmaka bewährt hat sind:
Atemwegserkrankungen, Erkältungen, Gallenleiden, Herz-Kreislauferkrankungen, Immunschwäche, Wechseljahresbeschwerden, Erkrankungen des Verdauungstrakts, Stoffwechselerkrankungen und rheumatische Erkrankungen um nur einige zu nennen.

Haftungsausschluss:

Bitte beachten Sie, dass es sich hier um naturheilkundliche Verfahren handelt, deren Wirksamkeit wissenschaftlich und schulmedizinisch nicht nachgewiesen und anerkannt sind.

Hinweis zum HWG

(Heilmittelwerbegesetz) Ich weise Sie darauf hin, dass bei den hier beschriebenen Therapien und Diagnoseverfahren, kein Heilversprechen gegeben wird, und auch keine Verbesserung der Erkrankung oder Beschwerden versprochen wird.

Kontakt

Telefon: 030/20643619
Sprechzeiten:
Di 14:30 - 21:00 Mi 7:00 - 15:00 Do 14:30 - 21:00
Fr 7:00 - 12:00 und 14:00 - 20:00 Sa 8:00 - 12:00
Termine nach Vereinbarung

Anamnesebogen >>